MIT inside

 

13. Dezember 2017 | Bürgermeisteringespräch
Zum Jahresende hin trifft sich die MIT Kaarst immer zum Bürgermeisteringespräch. Amtsinhaberin Dr. Ulrike Nienhaus empfing zusammen mit den beiden Beigeordneten Sigrid Burkhart und Dr. Sebastian Semmler sowie mit Kämmerer Stefan Meuser eine Delegation um den MIT-Vorsitzenden Markus Steins gerne wieder im Rathaus. Neben dem gesamten Verwaltungsvorstand nahmen auch Kreisdirektor Dirk Brügge und die Vorsitzende der ISG Kaarst-Mitte, Astrid Panitz, die zugleich Mitglied des MIT-Vorstands ist, an der Runde teil. Einige Themen wurden angesprochen.

Innenstadt: Die Stadt Kaarst hat den Antrag für einen Verfügungsfond gestellt, sodass die Interessen- und Standortgesellschaft (ISG) Kaarst-Mitte stärker unterstützt werden kann. Demnächst soll für die Umsetzung der Vorhaben im Rahmen des Integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzept ein City-Manager eingestellt werden. Ziel ist die Qualitätssteigerung der Innenstadt mit einem besonderen Augenmerk auf den Stadtpark.

Wirtschaftsförderung: Die Ansiedlung neuer Unternehmen im Gewerbegebiet Kaarster Kreuz entwickelt sich sehr positiv. Die MIT äußerte ihren Wunsch, dass die Wirtschaftsförderung wieder stärker den Kontakt zu den Unternehmen sucht und vor Ort unterwegs ist. Die Verwaltung hat hier eine Besserung zugesagt durch geplante Umstrukturierungen im Personalbereich. 

Digitalisierung: Die MIT hat darauf hingewiesen, dass im Rahmen der Entwicklung der Gewerbegebiete dass der Breitbandausbau dort zwingend notwendig ist, da ansonsten die Ansiedlung von Unternehmen schwierig werde. Im Gespräch wurden Pläne für ein Leerrohrkonzept erläutert, sodass gegebenenfalls Kabel nachträglich zügig verlegt werden könnten.

Gewerbegebiet "Kaarster Kreuz": Die MIT hat mit großer Freude zur Kenntnis genommen, dass die Grundstücksgrößen sehr variabel gehalten werden sollen und so auch kleiner Betriebe die Möglichkeit zur Ansiedlung bekommen. Soweit möglich werden auch Erweiterungsflächen für wachsende Unternehmen bereitgehalten. Nachhaltigkeit soll die Entwicklung des neuen Gewerbegebiets bestimmen. Die Erschließung soll Ende 2019, spätestens aber 2020 beginnen. 

Gewerbegebiet Kaarst-Ost: Für die zukünftige Gestaltung des Altstandorts von Ikea und die Entwicklung des Gebiets rundherum bis hin zum ehemaligen Standort der Firma Krülland findet Anfang 2018 ein Ideenwettbewerb statt. Positiv aufgenommen wurde die Nachricht, dass aktuell Abwanderungsbewegungen von dort ansässigen Unternehmen nicht festzustellen seien.

[ zu Aktuelles ]

 


Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) Kaarst | redaktionelle Pflege durch Stefan Reinelt mediengestalter ( www.reinelt.tv )